Finally in Melbourne

Melbourne at night
Melbourne at night

"Hi, how are you going?"


Inzwischen sind zwei Wochen seit unserer Ankunft in Australien vergangen. Wie waren eine Woche lang in Sydney und hatten wirklich schöne Tage. Der botanische Garten ist wunderschön und bietet viel an Pflanzen- und Vogel Welt. An seinem inneren Rand grenzt direkt das Wasser, am äußeren Rand die architektonischen Wunder. Wenn man komplett hin durch geht kommt man zum Operahouse direkt an den Hafen. Und von dort aus sieht man die Harbour Bridge einwandfrei. Vom Kings Cross alles perfekt zu Fuß erreichbar. Nach einer Woche war klar, dass Angelina unsere Gefährtin für mindestens zwei Monate werden wird, denn wir haben zusammen einen Campervan gemietet und wollen damit bis nach Perth reisen. Erstes Ziel: Melbourne. Nach einer Woche Fahrt, Zelten legal / illegal, tanken, einkaufen, Wäsche auf der Hand waschen, Strand Spaziergänge und wandern, McDonalds für Strom und WLAN statt zum essen aufsuchen,  kochen im Freien oder Ketchup mit Toast und ständiges Auto umpacken haben wir uns daran schon relativ gut gewöhnt und packen immer besser und schneller. 


Die Landschaften die wir bis jetzt gesehen haben können verschiedener nicht sein. Wir sind durch "Deutschland", "Holland", "Österreich" und durch Australien gefahren. Wundervolle Berge und Täler haben wir gesehen,  sowie Strände mit hohen Wellen und weißem Sand. Tropische und trockene Wälder, viele Klippen und tolle Aussichten. Auch die Tierwelt von Australien durften wir bereits etwas kennenlernen. Delfine an einem Strand in einem Nationalpark, sowie Kängurus, Wallbies und prächtige Vögel wie Kakadus und Ibis die man mit deutschen Butterkeksen besonders gut füttern kann hihi 


Angekommen in Melbourne haben wir am ersten Tag direkt die Stadt erkundigt und man stellt schnell fest, dass vieles an das alte London erinnert. Witzigerweise ragen die modernsten Gebäude immer neben den alten in die Luft. Es wird noch viel gebaut und bei schlechtem Wetter kommt es einem zunehmend unfertig vor, denn dann wirkt alles so trist. Parken ist der absolute Horror hier, da hilft nur ein Parkhaus mit 4-24 Stunden Angebot für 10$. Wir sind dann auch die Nacht geblieben, denn Campingplätze gibt es in Melbourne so gut wie garnicht. "No risk. No fun." oder wie war das? :D Mit der Tram 35, die umsonst die Touristen Attraktionen abfährt geht es am zweiten Tag zum Queen Victoria Market.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Johanna von unten (Dienstag, 08 Dezember 2015 10:02)

    Ihr werdet hier schon ganz schön vermisst. Freue mich wenn ihr endlich wieder hier seid noch viel Spaß bei eurem gemeinsamen Abenteuer <3